Du bekommst spontan Besuch und möchtest nicht
mit leeren Händen da stehen und ihnen was Leckeres auftischen?

Deine Mädels kommen zu Besuch und Ihr wollt einen schönen gemütlichen Nachmittag bei
Kaffee und Kuchen verbringen?

Oder Du willst einfach Deinen Freund am Sonntagmorgen mit einem
Frühstück im Bett überraschen, aber nicht mit den üblichen Pancakes?

Ja dann habe ich jetzt hier das Richtige für Dich:
Den Black and White Kirsch-Orange Crumble

 

Und zwar hatte ich letzten Samstag total Lust Sonntag Nachmittag auf gemütliches
“Kaffee trinken” (ich bevorzuge Tee ;)) mit meiner besten Freundin.
Diese wollte eh am Sonntag zu mir kommen, da ein gemeinsamer Filmnachmittag anstand – Resident Evil.
Wir haben zwar schon mal vor 2 Jahren alle fünf Teile zusammen geschaut, aber bevor es in den letzten Teil ins Kino geht, wollten wir unser Gedächnis noch mal auffrischen.

Okay Benita du schweifst schon wieder ab (Augenrollen)

Auf jeden Fall bin ich dann auf die Idee gekommen einen Crumble zumachen, da ich das noch nie
vorher gemacht habe.

Was benötigt Ihr:

2 Gläser (à 350 g Einwaage) Sauerkirschen
1 EL Butter für die Form
200 g Mehl
150 g weiche Butter
75 g Zucker
2 TL Kakaopulver
½ Schale abgerieben von unbehandelter Orangen

                                                               
Anleitung Schritt-für-Schritt:

Schritt 1: Sauerkirschen abtropfen lassen
Schritt 2: Mehl, Zucker und Butter locker vermengen (sollte Streufel artig aussehen)
Schritt 3: Den Teig in zwei Portionen aufteilen
Schritt 4: Portion 1 mit Kakao und ggf. Streuseln vermengen
                  Portion 2 mit den Orangenschalen vermengen
Schritt 5: Auflaufform einfetten
Schritt 6: Sauerkirschen in der Auflaufform verteilen
Schritt 7: Die beiden Teig Portionen auf den Sauerkirschen verteilen
Schritt 8: Crumble bei Gas: Stufe 3-4 oder Umluft: 180 Grad 20-25 Minuten backen lassen
Schritt 9: Crumble mit Vanilleeis servieren und die Mischung aus Heiß und Kalt genießen

 

Was habe ich zum Original Rezept anderes gemacht?
Ich habe mehr Orangenschale verwendet als im Original Rezept,
da ich einen intensiven Orangengeschmack erzielen wollte.
Ebenso haben habe ich keine Schokostreusel, sondern Schokotopfen
benutzt. So hat man noch mal “größere” Schokostücke im Crumble.
Wie man auch auf den Bildern erkennt, habe ich auch noch Pekannüsse hinzugefügt.
Egal ob Salat, Kuchen oder Müsli – die kommen bei mir fast überall zu.

Auf jeden Fall werde ich jetzt öfteres Mal einen Crumble machen.
Vielleicht nächstes Mal in einer anderen Variation.

Benita

Merken

Author

Write A Comment