One Outfit: Three different pairs of shoes

Ein outfit: Drei paar schuhe

 

„Mama welcher Schuh findest Du passt am besten zu dem Kordkleid?“
Ich blickte auf meine Füße, um zu Ihr zu signalisieren, dass Sie dort zu schauen solle. 
An dem einem trug ich meinen heißgeliebten Stan Smith und an dem anderen Vans mit grauem Leopardenprint. Nach einem kurzem Meinungsaustausch, haben wir beide uns dann gefragt, ob nicht Boots noch besser aussehen könnten. Danach haben wir uns dann gefragt, ob ein hoher Schuh das Outfit abrunden würde. 
Im Endeffekt hatte ich dann 5 Paar Schuhe vor mir stehen und wusste nicht welchen. 
„Und welchen nehme ich jetzt?“ Schweigen beiderseits.
„Und wie wäre es, wenn ich das Outfit einfach mit drei verschieden Schuhen fotografiere? Einmal mit Sneakers, mit Boots und mit hohen Schuhen?“ 

Ja und so kam ich zu der Idee für den Blogpost. So was habe ich, seit dem ich selber Blogs lese, schon des Öfteren gesehen. Ich finde es oftmals sehr interessant, wie unterschiedlich ein komplett gleiches Outfit, nur durch andere Schuhe, wirkt. 

Kordkleid: Asos – ähnliches hier 
Hohe Schuhe: H&M ähnlich hier 
Boots: Doc. Martens „Pascals“
Sneaker: Stan Smith 

 

Musiktipp

Nachdem ich beim letzten Blogpost einen Kommentar bekommen habe, wo der mein Musiktipp abgeblieben sei, kommt Heute wieder einer. Ich fand‘ nur das es beim Thema des letzten Post nicht gepasst hätte. 
Diesmal gibt es dafür nicht nur ein Einzeldes Lied, sondern gleich eine gaze Band als Tipp – und zwar: 

Blackout Problems

Eine Deutsche Band aus München , die aber englisch sprachige Songs hat.
Perfekt für mich, da ich Deutsche Texte immer sehr schwierig finde.
Vielleicht ist dem einen oder anderen auch aufgefallen, dass ich die Band sogar vor 2 Wochen noch live gesehen habe. Lustiger weise kannte ich die Band zu dem Zeitpunkt aber erste eine Woche. Eine gute Freundin hatte mich und zwei andere Freundinnen, als wir Essen waren, gefragt ob wir mit Ihr auf das Konzert gehen möchte. Sie hatte niemanden anderen, wollte die Band unbedingt sehen und weiß natürlich was ich so ca. für Musik höre. Ich mir die Band zuhause angehört und es stand sofort fest: ICH KOMM‘ MIT!
Gesagt getan.. eine Woche später standen wir lauthals mittsingend in der Masse der Fans und sind abgegangen. 
Glücklicherweise kann ich mir Songtexte super schnell merken, also konnte ich schön mitsingen. 
Eins steht fest: Wenn Blackout Problems das nächste mal in meiner Nähe sind, bin ich sowas von am Start. 
Die Jungs sind Live nämlich echt krass. Kann ich nur jedem Empfehlen.

 

Benita 

 

Author

Write A Comment